Nordseeinsel Föhr


Einleitung

Panorama

Die Insel Föhr ist eine der drei grossen Nordfriesischen Inseln. Eingebettet von Amrum, Sylt und den vorgelagerten Halligen liegt sie in relativ geschützter Lage vor dem unmittelbaren Ansturm der Gezeiten der Nordsee.

Dieses auch als „Grüne Insel“ bezeichnete Kleinod ist zudem umgeben vom Nationalpark und Naturschutzgebiet „Schleswig Holsteinisches Wattenmeer“. An ihrer Küste ist sie, wenn nicht von Dünen, dann durch Deiche vor dem andauernden Nagen des „Blanken Hans“ geschützt.

Die ursprüngliche Verbindung Föhrs mit dem Festland wurde 1362 durch die „Gröte Mandränke“, einer Sturmflut, bei der vermutlich mehr als 100.000 Menschen starben, zerstört.

Föhr ist durch einen Fährbetrieb mit dem Festland verbunden. Besucht man die Insel auf diesem Wege, wird man schon von weitem durch die für die Stromversorgung aufgestellten Windräder begrüsst.


Die Inselorte

Dachdecken in Nordfriesland

Neben den Gemeinden Nieblum, Wrixum, Oevenum, Alkersum, Midlum, Goting, Borgsum, Witsum, Utersum, Dunsum, Oldsum, und Süderende ist Wyk die grösste Inselstadt. Der nördliche Teil der Insel besteht überwiegend aus Marschland, während im Süden die Landschaft durch Felder geprägt ist. Verteilt auf der Insel befinden sich noch einige sog. Vogelkojen, in welchen aus alter, aber umstrittener Tradition, Enten angelockt und gefangen werden.

Architektonisch sehenswert sind neben dem für diese Gegend typischen Baustil von Häusern mit Reetdächern u.a. die drei Inselkirchen „Sankt Laurentiuskirche“, „Sankt Johanniskirche“, „Sankt Nicoleikirche“ und die Lembecksburg, eine alte Ringwallbefestigung, die während der Wikingerzeit im 9. bis 10. Jahrhundert erbaut wurde. Nicht zu vergessen, das „Friesenmuseum“, das einen interessanten Blick in die Geschichte der Insel und ihrer Menschen ermöglicht.


Der Hafen von Wyk

2 Boote im Hafen

Unterwegs im Hafen von Wyk.
Fotos von Schiffen, Hafendetails und Wasserspiegelungen.

Fotos vom alten Schiff "DeKindskinner" - Symbolbilder der Vergänglichkeit - Dieses Schiff prägte jahrelang das Erscheinungsbild des Wyker Hafens.

Weitere Fotos des Wyker Hafens ...
Weitere Fotos von der "DeKindskinner" ...

RettungsringSchiffsrumpfVertautRuderHafenAnkerBefüllenRumpf

Die Naturlandschaft

Auf dem Deich

Vor allem aber besticht die Insel durch ihre einzigartige Naturlandschaft. So sind in ihrem Inneren ausgedehnte Ausflüge zu Fuss und mit dem Fahrrad mit intensivem Naturerleben verbunden.

Die Insel kann auf einer 38km langen Tour, am besten mit dem Fahrrad, welches man überall gegen geringes Entgelt ausleihen kann, umrundet werden. Dabei fährt man grösstenteils auf asphaltierten Wegen oder auf Deichen, bei denen man von den natürlichen „Rasenmähern“ der Insel, den Schafen, beäugt wird.


Die Lembecksburg

Ringwall Lembecksburg

Befindet man sich auf dem Weg von Süderende nach Borgsum sieht man linker Hand kurz vor Borgsum einen etwas seltsam anmutenden mit Gras bewachsenen Hügel. Hat man ihn erklommen, erkennt man, dass es sich bei diesem eigenartigen Gebilde um eine nahezu kreisrunde Ringwallanlage handelt. Diese etwas verloren in der Landschaft wirkende und unter dem Namen „Lembecksburg“ bekannte Befestigung ähnelt einem Mondkrater. Die Anlage hat einen Durchmesser von etwa 100 Meter und eine Höhe von 8 bis 10 Meter. Diese Burg ist aber nicht zu vergleichen mit dem, was man landläufig mit diesem Begriff in Verbindung bringt: Keine Schildmauern, kein Bergfried oder sonstige mittelalterliche Bauten sind hier zu sehen. Die Entstehung der Burg wird auf das 9. bis 10. Jahrhundert datiert. Vielleicht diente sie der damaligen Bevölkerung zum Schutz vor den Raubzügen der Wikinger. Eine andere Theorie besagt, dass die Wikinger die Burg selbst nutzten. Ihren Namen verdankt die Burg dem Ritter Klaus Limbeck, der im 14. Jahrhundert vom dänischen König mit den Inseln Föhr, Amrum und Sylt belehnt wurde. Dieser wurde aber bald wegen Zwistigkeiten mit dem dänischen König vertrieben. Die Burg diente, wie Ausgrabungen vermuten lassen, auch als permanenter Wohnort, war also nicht ausschliesslich nur als Fluchtburg gedacht.

Als markanter Aussichtspunkt kann man von hier die Kirchen „Sankt Laurentiuskirche“ im Nordwesten und die „Sankt Johanniskirche“ im Südosten am Horizont sich abzeichnen sehen. Die Burg ist ein beliebtes Ausflugsziel und wird gerne als Rastplatz zum Picknicken genutzt.

Lichtstimmung auf der LembecksburgLembecksburgWolken über der LembecksburgPanoramafoto LembecksburgAbendstimmung über der LembecksburgLembecksburgRingwall LembecksburgWolken über der Lembecksburg

Das Vorland

Vorland der Nordsee Insel Föhr

Für Natur- und Vogelfreunde ein Muss ist die aufgrund der weltweiten Einmaligkeit des Wattenmeers vielfältige Vogelwelt, die sich vor allem an der nördlichen Küste der Insel im Toftumer und Midlumer Vorland zeigt. Hier nisten zu Brutzeiten hunderttausende von Seevögeln. Dieses Vorland hat sich in der Zeit nach dem Bau des „Hindenburgdamms“ gebildet. Durch den Bau dieses Damms, der die Insel Sylt mit dem Festland verbindet, hat sich die Fliessgeschwindigkeit des Meerwassers zwischen Föhr und dem Festland so stark verringert, dass die im Wasser enthaltenen Partikel und Schwebeteilchen sich absetzen konnten und Land bildeten und dadurch dieses Vogelparadies entstand.


Das Watt

Spaziergang im Watt

Aber das vielleicht spektakülarste Naturerlebnis sind ausgedehnte Strandspaziergänge und Wattwanderungen. So ist es bei Ebbe möglich, entlang der vielen Priele bis zur Insel Amrum zu laufen. Das Watt wimmelt nur so von Kleinstlebewesen wie Muscheln, Krabben und dem Wattwurm. Hier sind bei genauem Hinsehen viele interessante Details zu erkennen. Die nötige Ruhe und Gelassenheit mitgebracht, bietet dieses Natur-pur-erleben eine beeindruckende Vielfalt an nordseetypischen, einmaligen Eindrücken.

Das Auf und Ab des Meeresspiegels, welches durch die Gezeiten verursacht wird, ist eindrucksvoll an der sich täglich teilweise kilometerweit verschiebenden Wasserkante und denen sich auf dem Watt mäandrierenden, mal auf-, dann wieder ablandig fliessenden Prielen zu beobachten.

Weitere Fotos vom Watt ...


Sonnenuntergänge

Nordsee

Durch das windige und raue Nordseeklima kann man einmalige Natur- und Wetterphänomene wie ungewöhnliche Wolkenformationen und -bildungen und atemberaubende Sonnenuntergänge in verschiedensten Farbspielen beobachten.

NaturschauspielNordseeDünengräserFarben der NaturSonnenuntergangEntspannungMotorbootMöwe am Abendhimmel

Weitere Fotos von Sonnenuntergänge ...


Hier sehen Sie Weitere Fotos von der Nordseeinsel Föhr ...


  • Text: Frank Wagner
  • Fotos: Thomas Vogler-Eckermann, Frank Wagner
  • Bildbearbeitung: Helmut Vogler